Kiek ut

 

Ahoi und willkommen an Bord des Kiek ut – frischer Genuss in Traumlage!

Die Dampferbrücke wurde 1903/1904 gebaut. Von hier starteten die Kinder der Kieler Villen-Vororte tagtäglich zu ihren Schulen sowie die Eltern zu ihren Arbeitsstellen zum anderen Fördeufer.
Bis 1998 wurde die Brücke angelaufen, dann von einem Dampfer leider ramponiert, wovon sie sich nie erholte und seitdem ohne echte Aufgabe ist. Um den endgültigen Verfall der Brücke zu
vermeiden und um sie für Bewohner und Touristen begehbar zu halten, übernahm ein Verein engagierter Bürger 2006 die Brücke und unterhält seitdem mit Spendengeldern die Sehenswürdigkeit.
Wer einmal eines Sommerabends den Sonnenuntergang hier auf der Brücke erlebt hat, eventuell mit einem Glas Wein in der Hand, der kann bestätigen, was für eine gute Idee dies war.

1950 wurde das Häuschen am Strand in sogenannter „Dampferarchitektur“ erbaut. Ursprünglich ein Wartehäuschen samt Fahrkartenverkauf, später Kiosk, kleines Bistro oder
ambitioniertes Strandrestaurant. Die Betreiber kamen und gingen, ab 2008 verwaiste der Ort. Der Gemeinde als Eigentümer fehlte das Geld für den baulichen Unterhalt und ein finanzstarker
Pächter für die notwendige Renovierung konnte nicht gefunden werden. So nahm der oben genannte Verein Kitzeberger Dampferbrücke e.V. erneut die Sache in die Hand. Wieder wurde unter den Heikendorfer
Bürgern Spendengeld eingesammelt, um das Kiek ut in einen lebensfähigen Zustand zu versetzen

Im Sommer 2015 ging das neue Kiek ut an den Start. Es ist mehr als eine einfache Imbissbude am Strand –  es verbindet Charme, Herzblut und Verbindlichkeit in Kombination mit Holsteiner Küche und mediterranem Touch.
Die Terrasse mit dem traumhaften Fördeblick ist ein Geheimtipp mit befestigter Terrasse, Sonnenschirmen, Windschutz und Sitzgelegenheiten direkt auf dem Strand. Auch der  Innenbereich bietet mit den langen Fensterfronten beste Aussicht.
Im Winter  bei Regen und Sturm, so richtigem Schietwedder, lädt der Kamin zum gemütlichen Mittagessen,  Kaffee und Kuchen oder Abendessen mit Familie ein.

Wir freuen uns auf Sie!

Auszug aus der [Mohltied!] Ausgabe 1-2017/Nummer 22, Autor Jochen Strehler

 

button